Donnerstag, März 30, 2017
Ruhrfolk

Hearts of Glory

hearts-cd-cover-frontAm 7.11.2004 wurde in Contalmaison, Frankreich, ein Denkmal zu Ehren der gefallen schottischen Soldaten des Battallions von Sir George McCrea feierlich enthüllt, das an die Schlacht an der Somme vom 1. Juli 1916 erinnert. Die Gefallenen dieser Schlacht rekrutierten sich hauptsächlich aus Freiwilligen des Edinburgher Fußballclubs “Hearts of Midlothian”, einige kaum älter als 16 Jahre alt. Innerhalb der ersten halben Stunde der Schlacht wurde fast das gesamte so genannte “Sporting Battalion” niedergemetzelt.

Der schottische Folk-Sänger und Songwriter Craig Herbertson, der seit einigen Jahren mit seiner Familie in Bochum lebt, hat sich von diesem Stück Zeitgeschichte inspirieren lassen und einen bewegenden Song um die Schicksale der Mitglieder seines Edinburgher Heimatclubs komponiert. Gemeinsam mit dem Fiddler Ed Westerdale ist ihm ein bemerkenswertes Album gelungen. Die CD „Hearts of Glory“ zeichnet ein eindringliches Stimmungsbild junger schottischer Soldaten im ersten Weltkrieg – ein sensibles Wechselspiel von eigenen Songs und Instrumentalstücken im Stil traditioneller und zeitgemäßer Musik.

Aufgenommen und produziert wurden die CDs von Guntmar Feuerstein im Bochumer KopfHörer Tonstudio. Bei den Aufnahmen wirkten Musiker aus Schottland, England und Deutschland mit.

Die Maxi-CD “Hearts of Glory” erreichte in den BBC-Indie Charts Platz 20.

Tracks: McCrae’s March / Johnnie Cope / The Old Masters Set / Bonnie Dundee / The Green Fields of Tyrol / Lady Whisky / Crossing to France Set / The Green Eye of the Yellow God / Hearts of Glory / Hopes and Memories Set / The Gloaming Hour / The Old football / The Flower’s o‘ the Forest

Like this Article? Share it!

Comments are closed.